Verkleinerung der kleinen bzw. inneren Schamlippen (Labioplastik)

Die Größe und Ausprägung der kleinen bzw. inneren Schamlippen (Labien) der Frau ist individuell sehr unterschiedlich und meist angeboren. Die Form und Größe der inneren Schamlippen kann sich aber auch im Laufe des Lebens ändern, z.B. durch Geburten und Hormonschwankungen mit zunehmendem Alter. Die eigentliche Funktion  der inneren Schamlippen besteht im natürlichen Verschluss des Vaginaleinganges zum Schutz z.B. vor Infektionen. Idealerweise bedecken die großen äußeren Schamlippen die kleinen inneren komplett. Unter einer Eine Labienhypertrophie versteht man eine übermäßige Vergrößerung der kleinen Schamlippen.  

Eine Labienhypertrophie kann je nach Ausmaß zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Neben einer lokalen mechanischen Irritation der kleinen Schamlippen und einer damit verbundenen Infektionsgefahr sorgt auch eine praktizierte Intimrasur für ein zunehmendes Bewusstsein der Betroffenen. Die Beeinträchtigung des Sexuallebens und ein damit verbundenes vermindertes Selbstbewusstsein tun ihr Übriges.

Viele Patientinnen haben große Hemmungen über dieses Thema zu sprechen und wissen nicht, dass ihnen mit einem überschaubaren Eingriff geholfen werden kann.

Idealerweise bedecken die großen äußeren Schamlippen die kleinen inneren komplett. Eine Vergrößerung der kleinen Schamlippen tritt jedoch sehr häufig auf und kann je nach Ausmaß zu einer deutlichen Beeinträchtigung der Lebensqualität führen. Ein verändertes ästhetisches Bewusstsein der Frau und die im Vergleich zu früher viel häufiger praktizierte Intimrasur, die Beeinträchtigung des Sexuallebens und ein damit verbundenes vermindertes Selbstbewusstsein, aber auch eine Beeinträchtigung der sportlichen Aktivität sind unter anderem Gründe dafür, dass der Wunsch nach einer Verkleinerung der kleinen Schamlippen nahe dem Idealbild immer häufiger geäußert wird.

In einer ambulanten Operation in örtlicher Betäubung ist eine Verkleinerung der kleinen Schamlippen möglich. Hierzu wird entsprechend der bestehenden Vergrößerung Gewebe entfernt und die kleinen Schamlippen werden neu modelliert. Die natürliche Form (Kontur) wird erhalten und es entsteht lediglich eine kleine Narbe. Dadurch können narbige Verziehungen der Schamlippe oder Einengungen des Vaginaleinganges vermieden und ein natürliches Bild der kleinen Schamlippen erzielt werden. In gleicher Operation kann ebenfalls überschüssiges Gewebe um die Klitoris entfernt werden (siehe Klitorismantelstraffung).

Nach der Operation ist mit Bluterguss und Schwellung zu rechnen, selten kann eine Entzündung mit Wundheilungsstörung auftreten. Die Heilung ist nach ca. drei bis sechs Wochen abgeschlossen. Während einer Gesamtzeit von sechs Wochen ist eine körperliche Schonung einschließlich fehlender sexueller Aktivität einzuhalten.

Kurzinformation
OP-Dauer: ca. 1 - 1,5 Stunden
Narkose: örtliche Betäubung
Klinikaufenthalt: ambulant
Nachbehandlung: Kompressionshose, milde Waschlotion, strikte Schonung für 1-2 Wochen

Wann ist eine Schamlippenverkleinerung bzw. Schamlippenkorrektur sinnvoll?

In einem individuellen Beratungsgespräch besprechen wir mit Ihnen Ihren Befund und die Möglichkeiten einer operativen Korrektur, etwaige Beeinträchtigungen und das notwendige Verhalten nach einem Eingriff. Dies ist die Grundlage für ein optimales Ergebnis.

Wenn Sie unter Schmerzen oder Reizzuständen leiden oder wenn Sie Ihre Schamlippen als störend empfinden, kann eine operative Korrektur sinnvoll sein.

Wie wird eine Schamlippenverkleinerung durchgeführt?

In einer ambulanten Operation in örtlicher Betäubung ist eine Verkleinerung der kleinen Schamlippen möglich. Hierzu wird entsprechend der bestehenden Vergrößerung Gewebe entfernt und die kleinen Schamlippen werden neu modelliert. Die natürliche Form (Kontur) wird erhalten und es entstehen lediglich eine kleine Narben. Dadurch können etwaige narbige Verziehungen der Schamlippe oder Einengungen des Vaginaleinganges vermieden und ein natürliches Bild der kleinen Schamlippen erzielt werden. In gleicher Operation kann ebenfalls überschüssiges Gewebe um die Klitoris entfernt werden (siehe Klitorismantelstraffung).

Welche Risiken oder Komplikationen kann es geben?

Wie jeder medizinische Eingriff birgt auch die Intim-OP Risiken und Komplikationen - auch wenn die Operation zu den risikoarmen Eingriffen gezählt wird. Am häufigsten tritt nach der Korrektur eine Schwellung auf. Entzündungen und Wundheilungsstörungen sind relativ selten. Auch kann es gelegentlich zu einem Nahtbruch kommen.

Heilung und die Zeit nach der Operation

Nach der Operation ist mit Bluterguss und Schwellung zu rechnen, selten kann eine Entzündung mit Wundheilungsstörung auftreten. In den ersten Tagen nach der Korrektur sollten Kompressen bzw. Damenbinden und eng anliegende Unterwäsche getragen werden. Hierdurch wird die Kompression auf den behandelnden Intimbereich verstärkt.

Die Heilung ist nach sechs Wochen abgeschlossen.

Ihre Arbeit können Sie in aller Regel nach 7 bis 14 Tagen wieder aufnehmen – leichte sportliche Aktivitäten frühestens nach 4 Wochen.

Während einer Gesamtzeit von sechs Wochen ist eine körperliche Schonung einschließlich Verzicht auf sexuelle Aktivität einzuhalten.

Weitere Informationen und Beratung

Wünschen Sie weitere Informationen oder eine Beratung zu einer Schamlippenverkleinerung in Leipzig? In einem persönlichen Gespräch werden wir Ihr Anliegen ausführlich besprechen und Ihnen alle Möglichkeiten der Intimchirurgie bzw. Schamlippenverkleinerung aufzeigen.

Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung im Bereich der intimchirurgischen Eingriffe.

Wir helfen Ihnen gern weiter: